Donnerstag, 5. Februar 2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Frau Brüllen fragt und wer Lust hat, antwortet.

Ich stehe heute nach dem 3. Weckerklingeln auf, es ist 6:07 Uhr, s**kalt und s**dunkel und ich s**müde, obwohl ich vor 22:00 h im Bett lag.
Es folgt das tägliche Programm, sich fertig machen, kurz lüften, Waschmaschine und Trockner anstellen, mal eben den Hausflur wischen. Dann Kaffee für mich :-)
7:15 h: Tageskind1 kommt und spielt, ich richte dessen Frühstück.
Die Kinder sind selbständig im Bad und verlassen dick eingemummelt bei -6° das Haus, ich bin aber sicher, dass der Sohn heute Mittag mit offener Jacke, ohne Handschuhe oder Mütze, und sehr rotwangig vor der Tür steht ;-)
Ich spiele mit dem Tageskind und lese vor, wir beobachten die Vögel an den Meisenknödeln und gegen 8:30 h macht es ein kleines Turboschläfchen. Ich trinke Kaffee, koche Tee (ich faste seit gestern) und schreibe diesen Text. Ich lese Zeitung und quer durchs Internet, solange ich kann ;-)

Nachdem das TK aufgewacht und versorgt ist, drehen wir eine Runde durchs Viertel,  haben diesmal sogar Sonnenschein und bei -3° schmerzen auch die Wangen nicht so - bei -8° schon, das hab ich gestern ausprobiert ;-P
Wieder zurück macht das TK ihren Job: Kisten ausräumen, Bilderbücher vorlesen einfordern, an Möbeln entlang hangeln und all das, was man eben so macht und braucht, wenn man 1 Jahr und ein bisschen ist. Kurz vor 11 fange ich an zu kochen, das TK - heute anhänglich weil verschnupft - setze ich dazu in den Hochstuhl, es darf Probieren, kriegt einen Löffel und eine kleine Schüssel.. all das, Sie wissen schon.

Nach dem Essen kommt K2 von der Schule nachhaus, das -noch- wache TK flippt aus vor Freude, muss aber trotzdem Mittagsschläfchen halten. K2 isst zu Mittag, hauptsächlich das restliche Pausenbrot, denn mein Essen war mal wieder ungenießbar. Kind verschwindet nach oben in ihr Zimmer, ich räume bissel die Küche auf und tippe diesen Text weiter...
13:00 h: TK2 wird gebracht - ausnahmsweise für den Nachmittag - und will nicht bleiben. Davon wird TK1 wach und flippt wiedermal vor Freude - ein Sonnenscheinchen, dieses Kind :-) TK2 will immer noch nicht hier bleiben, und ich jongliere 2 Einjährige. Macht tolle Oberarme, übrigens.
Um 13:15 h wird TK1 abgeholt und K1 schneit herein, wie erwartet rotwangig, mit offener Jacke und mit "keine Hausaufgaben" - Gesicht :-)

Die Kinder machen Hausaufgaben bzw. wiederholen für die morgige HSU-Arbeit, während ich das Tageskind mit Brotzeit besteche, leise zu sein.
14:27 h: ich schreibe diesen Text weiter, schütte eine Kanne Tee in mich und sollte einen Einkaufszettel schreiben. In einer Stunde müssen wir los - Elternstammtisch, und ich will vorher noch bissel Wäsche usw. erledigen, und mit den Kindern in den Garten (wir haben Sonne).
Tageskind am Nachmittag sein, ist also immer ein bissel "mitlaufen" und weniger  Extrabespaßung a la "Aramsamsam" oder sowas, aber eigentlich hatte ich auch "Vormittagsbetreuung"und nur in Ausnahmefällen "Nachmittagsbetreuung" ausgemacht. Das hat mir im Februar nun von 8x Betreuen 5x am Nachmittag eingebracht hat. Ausnahmefälle muss ich wohl noch vortanzen, denn einfach so ausgesprochen hats wohl keiner verstanden…?
Dies war ein kurzer Rant.
Und ja, ich habe dieses Thema schon angesprochen, ganz deutlich und klar. ;-) (und nett ;-P)

15:09h: ich habe natürlich nix im Haushalt geschafft und scheuche die Kinder (und mich) raus.. und schon wird TK2 abgeholt und will jetzt nicht gehen.

19:00h: Wir sind wieder zuhause. Der Elternstammtisch war…naja… wie Elternstammtische eben sind. Nach dem zweiten gesäuselten "Einen grünen Tee, bitte" wollte ich schon reflexhaft ein Helles (Nichtbayern hier? Helles = 0,5 l Vollbier) bestellen, hab dann aber die Kurve gekriegt und einen Milchkaffee und Johannisbeerschorle genommen. Am Ende der Veranstaltung sammelte ich die Kinder ein und gab ne Runde McDoof aus, und weil sie das höchstens alle 4 Monate essen, liegen sie jetzt im Fastfoodkoma auf dem Sofa und schauen Wickie. Und lieben mich :-)
Mir wäre jetzt nach einem Gläschen Alkohol, aber ich faste ja… also dann eben Tomatensaft mit viel Pfeffer.

21:32h: ich leide vor mich hin: trotz der Unmengen an Tee, Kaffee, Brühe und Tomatensaft habe ich DURST. Leider ist der Sprudel aus, weil a) Monsieur, Sprudelschlepper himself, die letzte Woche unterwegs war und ich b) vergessen habe selbst welchen zu kaufen. Und c) war es so kalt, dass der Sprudelkastenhauslieferant nicht liefern konnte, weil ich nicht zuhause war als er kam, und die Variante: stelle leere Sprudelkiste vors Haus, Geld in den Schuh obendruff, et voila: voller Sprudelkasten steht bei Rückkehr vorm Haus, eben wegen Eiseskälte nicht machbar war. Und ja: in Offenbach könnte man das so wohl nicht machen ;-) Hier in bavarian texas, wo die CSU einem zu Wahlzeiten einen Sack Kartoffeln und eine Flasche Bier vors Haus legt - ja da geht das.
Ich bin nicht im Hungerdelirium.
Durst. Nur Durst (mit Bizzel). Und deshalb geh ich jetzt ins Bett. Allen Vorbeitigernden einen schönen Abend (und mit Glück steht am Nachtkasterl noch eine Flasche Mineralwasser)
:-)

Montag, 2. Februar 2015

Genau.

Also ich kann die Uhrzeiten ganz genau lesen, und Sie? (vermutlich eher nicht, wenn Sie auch der Zunft der Grundschullehrerinnen angehören..)
Ich geh dann mal nach neben an, und probiere mich auch mal….. im Korinthenkacken.
:-P

Donnerstag, 1. Januar 2015

Hallo 2015!

Du legst los mit Minustemperaturen und ordentlich Schnee, reichlich spät mit Frühstücksei und Nutellatoast, gefolgt von Hühnersuppe und Thaicurry.
Kann so bleiben.
Grüße,
Tiger.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Rückblick 2014

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Eine glatte 9. 2014 war in Summe ein richtig gutes Jahr.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Im Sommer habe ich mal versucht abzunehmen mit einem ekligen Eiweißshake. Hat Funktioniert. Nach dem Gefresse der letzten Feiertage ist das aber wohl wiederholungsbedürftig. Meine Hosen müssen zugehen (können).

3. Haare länger oder kürzer?
Ähm.. ich als Friseurlegastheniker.. weiß nicht? Gleich. Und sehr dunkel.4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?Sowohl als auch. Das Alter, Sie verstehn.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Mehr :-)

6. Besseren Job oder schlechteren?
Es wird noch besser.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Eher weniger. Jedenfalls keine großen Reparaturen, Renovierungen oder Anschaffungen dieses Jahr.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? 
ebooks bei der ebookeria ;-) Und ein paar Falten. 

9.Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Dinge.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Der Sohn hatte etwas lästiges, was chronifizieren könnte, aber nichts wirklich Schlimmes.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Keine wirklich schlimmen Erkrankungen 

12. Der hirnrissigste Plan?
Keine Hirnrisse 2014.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Schon wieder nix. Getting old..

14. Die teuerste Anschaffung?
Gottseidank nichts!

15. Das leckerste Essen?
Pizza Scampi :-)

16. Das beeindruckendste Buch?
2014 war nicht das Jahr des Buches für mich. Viele angefangen… und liegen noch so am Nachtkasterl. Was mach ich eigentlich nachts? Etwa schlafen?

17. Der ergreifendste Film?
Boyhood hätte ich gern gesehen. Wird nachgeholt.

18. Die beste CD?
Erschreckend! wenig Musik gehört, also aktiv..

19. Das schönste Konzert?
kein Konzert dieses Jahr :/

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
den Kindern, Monsieur und dem Rest der (Ursprungs-)Familie. Und viel ARBEIT!

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
meiner Familie 

22. Zum ersten Mal getan?
Hallo ich bin alt. Da werden Dinge, die man zum ersten Mal tut, weniger. (drüber nachdenken :-P)

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Einen Arbeitsvertrag unterschrieben.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Die Erkrankung vom Sohn und so Kleinklein-Dinge. 

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Hm. Mag ich nicht hier teilen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Kontinuität, vermutlich

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Ich weiß, ich hab das schon mal hier geschrieben, aber ich mag es, wenn man sich bemüht :-)

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
-privat-

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Weiß nicht?

30. Dein Wort des Jahres?
Klinikum

31. Dein Unwort des Jahres?
Ein Unwort hat mich dieses Jahr nicht gefunden.

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vor vorigen Jahr!
2013

Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 im Oktober



Mein Tag beginnt mit Kaffee, Toast und Kalorien obendruff 
Es folgt ein längerer Wellnessaufenthalt in den gekachelten Hallen mit Auffahren des Anti- Rüsselseuchen-Kampfkommandos (Argh)
Irgendwann ist es plötzlich Nachmittag und wir ham alle Hunger.. (und niemand mag kochen)
Ein geöffnetes Restaurant ist schwer zu finden - ich vermisse die Großstadt - schliesslich  habe ich ein harmloses Schnitzel mit Pomfritzel bestellt - bekommen habe ich: frittiertes Monsterteil mit Monsterpommes..

Es folgt ein klassischer Spaziergang durch den Park und durch die Stadt..

..mit meinen neuen Stiefeln :-)

 ..und dann ziehe ich nach Wuppertal und eröffne  mit dem Papst eine Brotboutique..

Auf dem Nachhauseweg: Diesel unter 1,30? Schnell vollmachen..
Hausaufgaben kontrollieren… *örgs*

Niemand hat wirklich Hunger nach unserem späten Mittagessen, aber ein Feierabendbier geht ja immer..

Tatort-Zeit!


Und nebenbei Mini-Einkauf gemacht :-

Was nebenan passiert kann man wie immer bei Caro nachlesen. - Oh, ich sehe grad, da gibt's was zu feiern: Glückwunsch :-)

Montag, 25. August 2014

Da..

..will man nun endlich… dann… auch.. mal mitzwitschern und stellt fest, dass MUCKELTIGER schon auf Twitter zwitschert.  HÖ?

Ja also, ich bin das nicht. Wie wärs mal, Tanja,  sich selber einen Namen auszudenken? Hab ich auch gemacht, im Jahr 2000, und Überraschung! Muckeltiger kam raus!

Ehrlich, all das Internet-sharing ist toll und inspirierend, solange man ein eigenes Köpfchen auf den Schultern trägt. Einfach nur Nachahmen ist aber……………… ÖDE. Sehr langweilig.

Dienstag, 5. August 2014

WMDEDGT 08/14

Frau Brüllen fragt und ich mache dann auch mal wieder einen Pieps. Zur Zeit arbeite ich 75 Wochenstunden - Haushalt nicht mitgerechnet, deshalb blieb das Bloggen so lange auf der Strecke. und das Nähen..

Weil TK3 heute nicht kommt, fängt mein Arbeitstag ausnahmsweise "spät"an, nämlich um 8:15 Uhr mit der Lieferung des ersten Tageskindes. Aufgestanden bin ich aber um 6:00 und habe all die Zeit im Bad verduschtbummelt :-)
Weil ja Ferien sind, schlurfen die eigenen Kinder auch jetzt erst zum Frühstückstisch und wir überlegen, was wir den Tag über alles anstellen können. Das Wetter kann sich nicht zwischen Regen-oder-doch-nicht nicht entscheiden und deshalb wird erst mal drin gespielt, gelesen, geknetet, geloomt..

Am späten Vormittag melde ich das Tochterkind zum Reitkurs an, den Sohn bringe ich in 3 Tagesausflügen der AWO unter, den letzten machen sie zusammen. Ich freu mich, überall noch Plätze ergattert zu haben (1x Fahrt zur Donauinsel mit Baden und Lagerfeuer, 1x Fahrt in einen Park mit wilden Fahrgeschäften und 1x geht's ins Silberbergwerk samt Seilbahnfahren..).

Nach dem Mittagessen verziehen sich die großen zum nahen Schreibwarenladen, um Loom-Nachschub zu holen und hängen am Spielplatz ab. Kann man so wörtlich nehmen.
Ich versuche den Tisch abzuräumen und die Küche aufzuräumen, ein total müdes TK bei Laune zu halten, was bald darauf abgeholt wird, aber nicht nachhause will. Vorher kommt aber TK2, das in der schönsten Autonomiephase steckt, ewiger Quell der Freude, das.

Die Kinder haben Bewegungsdrang, also geht's ab in den Garten. Die Kaninchen werden losgelassen, ich mache das Gehege sauber und ignoriere das im Garten in Massen wachsende Unkraut und die Sträucher und Büsche, die fröhlich vor sich hin explodieren. Unser Apfelbaum trägt dieses Jahr Tonnen, eine kam schon runter und versorgt die Insektenwelt, aber heute habe ich alle Boden-Äpfel äh.. aufgeräumt.

Weil die Kinder sich heute nur zoffen, beschliesse ich ein Ablenkungsmanöver Päckchen beim Hermesshop abzuholen und auf dem Rückweg an einem großen Abenteuerspielplatz zu halten. Dort ist viel los, ich treffe eine Mama aus dem Kindergarten und, bald darauf sind die Kinder sind zufrieden gespielt und stinken. Ich dränge zur Abfahrt, TK2 wird um 17:00 Uhr abgeholt und wir müssen deshalb pünktlich zurück sein. Auf dem Weg zum Auto suchen wir nochmal alles nach meiner Brille ab, die ich wenige Tage zuvor hier verloren hatte, aber natürlich nada.

17:00: das TK wird abgeholt und ich mache bissel Haushalt. Die Kinder machen Abendbrot und ich linse zu meinen Angeboten bei 321 rein: noch ein Tag und ich bin reich :-)

19:00: Monsieur kommt nachhaus und wir quatschen, die Kinder sehen fern. All die frischgewaschene Wäsche, die im ersten Stock aufs Einräumen wartet, muss das noch bis morgen tun.
20:44: ich tippsel diesen Text und gehe bestimmt bald ins Bett (gestern sogar vor den Kindern. I'm old)


...