Mittwoch, 5. März 2014

wmdedgt März 2014

Mein Tag beginnt mit dem Ausschlagen des Weckers um 5:50 h und dem genüsslich Liegenbleiben - ich kann heute später aufstehen, weil die Kinder bei den Großeltern übernachtet haben.  Hier in Bavarian Texas sind ja noch Faschingsferien..

Um 6:30 Uhr stehe ich trotzdem auf, denn ein Tageskind ist zu betreuen. Es läuft das übliche ab: Spielen, Vorlesen, bissel Küche aufräumen. Dann raus zum Spielplatz, weiter zum nahen Supermarkt, ein Mittagessen geschossen und retour.

12:22 h: das im Wagerl eingeschlafene Tageskind schläft immer noch, während ich das Mittagessen gemacht habe und diesen Text hier schreibe..

14:08 h: ich habe seit fast einer halben Stunde FEIERABEND. Soll heissen, das TK ist abgeholt, meine Sprösslinge bleiben bis morgen bei den Oldies, Mann im Büro. Herrl-lich!
Kaffee gemacht, die Sonne scheint, es ist ruhig… hach. Das Nähzimmer ruft..
Für die Leser sicher sterbenslangweilig hier, aber für mich…so viel Zeit, hach. :-)



t.b.c….



Allen anderen Tagebuchbloggern kann man bei Frau Brüllen hinterherlesen (und wow! Ist der Beginn von wmdedgt? wirklich schon ein Jahr her?? Meine innere Uhr hinkt wohl.)

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 im Februar

Mein Arbeitstag beginnt um 7:15 Uhr, aber an 12von12 habe ich erst gegen Mittag gedacht, also steige ich da ein:

Während TK1 schläft machen wir anderen es uns mit Lektüre gemütlich: 2 Kinder mit einem Buch bespaßen, check!
Nachdem alle Kinder wach oder schlafend, aber warm eingepackt sind, geht es los, K2 vom Kindergarten abholen

Mittags Spaghetti Bolognese gegessen, fotolos, also.. eat this  :P 
Minna angeworfen
Nachdem alle TK abgeholt sind, auch die im Keller (Maschinen! nicht Kinder..).

Päckchen öffnen, gucken, freuen, gucken, freuen..
Päuschen! K1 und K2 sind beschäftigt, Zeit für Kaffee! Lesen! Sitzen und atmen ;-)
Die Mümmelmänner versorgt
Kinder durch die Wanne gezogen und GsD keine kleinen Tierchen aus dem Kindergarten mitgebracht..urgs.
Arbeitsutensilien aufgeräumt: neue Kreide. Und Seifenblasen. Winter ade..
Eine große Kiste Klamotten für den Kinderschutzbund gepackt
Abendessen.. heute quick and dirty
Sie sehen…sehr dunklen Lack ;-)

Jetzt: Grey's gucken, duschen, Buch schnappen, ins Bett kuscheln. Wer auch mitmachen will guckt hier!

Dienstag, 31. Dezember 2013

Rückblick 2013


1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
9!

2. Zugenommen oder abgenommen?
Ach, ich wieg mich so gut wie nie. Wozu auch? 

3. Haare länger oder kürzer?
Wieder über schulterlang. Im Dezember wollte ich honigblond sein, was in einem pollengelb endete (kreisch!). Zum Glück war Mützenwetter ;-) und ich rettete alles und bin jetzt fast wie gewünscht.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Kurzsichtiger und deshalb neu bebrillt.

5. Mehr Kohle oder weniger?
bissel mehr :)

6. Besseren Job oder schlechteren?
den gleichen wie letztes Jahr: Familienmanagerin in Vollzeit und  Tagespflege für 3 2jährige und ein Baby. Ich habe aber für 2014 ganz neue Pläne :)

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mh.. vermutlich gleich. Stichwort Heizung..

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Mehr Struktur und eine berufliche Perspektive

9. Mehr bewegt oder weniger?
I like my bike!

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Ich war 1x richtig krank, Sinusitis. Und einmal habe ich so richtig schön somatisiert. Zum Glück nur das.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Nichts, was wirklich schlimm gewesen wäre, s.o.

12. Der hirnrissigste Plan?
Nix!
 
13. Die gefährlichste Unternehmung?
Auch 2013 keine Gefährlichkeiten. 

14. Die teuerste Anschaffung?
Die Reparatur der Heizung. Oder die Kaninchenstallanlage + Kaninchen + Kastration derselben.

15. Das leckerste Essen?
Viele!

16. Das beeindruckendste Buch?
Dieses Jahr noch ein bissel mehr gelesen. U.a. den Blog von Wolfgang Herrndorf in 2 Tagen. 

17. Der ergreifendste Film?
Tausche Film gegen Buchstaben: den Blog von Herrndorf

18. Die beste CD?
die selbst gebrannten :)

19. Das schönste Konzert?
Kein Konzert in 2013

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Mit den Kindern und Monsieur.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Meiner kleinen Familie.

22. Zum ersten Mal getan?
Bei der Arbeitsagentur vorstellig gewesen.

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Ein 4 Wochen altes Menschlein umsorgt.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Mammografie

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich will nicht mehr überzeugen. Ich plane, ich kommuniziere und mache :)

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Irgendwie alberne Frage.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Sich bemühen. Das bleibt vermutlich so. Sich wirklich bemühen ist - von wem auch immer - für mich was ganz Tolles. 

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Wird nicht verraten!

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Kann ich unmöglich hier schreiben :)

30. Dein Wort des Jahres?
Hm.. Kins. Bin wohl kein "Wort des Jahres" - Typ

31. Dein Unwort des Jahres?
s.o.

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vor vorigen Jahr!
2012

Montag, 30. Dezember 2013

Rückblick in Bildern - 2013

Januar




Ich starte mit Tageskind 1 in den Alltag (30 Std.woche), ein 2. kommt hinzu, das Tochterkind geht zum Kinderturnen. Wir haben kurz mal Schnee. K2 macht einen Trommelkurs. Ein 3. Tageskind kündigt sich an, es läuft..








Februar
                                                                           




Prinzessin, Polizei und Römer sind zu Gast. Wir gehen zum Faschingsumzug und Schlittenfahren. Meine Haare werden wieder länger und ich töne sie dunkelirgendwas.
Tageskind 2 kommt nicht mehr. 






März


Ich habe einen schreckeinjagenden Verdacht und renne mit mittelschwerer Panik in die Gyn-Praxis. Wir pflastern einen Teil des Gartens für einen Radlständer (der bis heute nicht draufsteht), ich besuche die Lieblingsschester in MUC. 
Es startet die Eingewöhnungsphase für ein neues Tageskind. Meine Hysterie stellt sich in der Radiologie als wahrscheinlich "nix" raus. 
K2 wird krank mit über 40° Fieber. 
Monsieur startet seine sonntäglichen Bekochungskünste :)
Ich lasse mir ein großes Muttermal entfernen, wir eröffnen den Wintergarten als zusätzliches Zimmer, wir färben die Ostereier diesmal selbst und wollen endlich Frühling!




April

 Der Frühling kommt! Ich gestalte den Garten und das macht mir einen Riesenspass. Es pendelt sich ein eigener Alltags-Rhythmus in der Tagespflege ein. Die Lieblingsoma schnappt sich eine Lungenentzündung und muss ins Krankenhaus. K2 wird 5 Jahre alt und wir können im Garten feiern.  




Mai



Die Lieblingsschwester stellt hier im Städtchen aus und kommt zur Vernissage. Wir feiern Kommunion mit der Verwandtschaft und bekommen einen leisen Vorgeschmack *hust*. K1 beginnt mit Tennis. Ein 3. Tageskind meldet sich an. Es regnet ununterbrochen, nur nicht an meinem Geburtstag :)
Wir sind viel unterwegs.









Juni


Der Juni - mein Lieblingsmonat - verwöhnt uns mit Badewetter. Wir lieben unseren Garten und sind so oft es geht draussen, K1 entdeckt seine Anglerleidenschaft, und K2 hat Waldwochen mit dem Kindergarten. Monsieur ist 1 Woche in den USA. Die Kinder sind zum Stadtlauf angemeldet, aber der entfällt wegen dem schrecklichen Hochwasser







Juli
Ich besuche meine Freundin am Bodensee, auf dem Rückweg die Lieblingsschwester in MUC, mit ganzen 2einhalb anderen Gästen feiere ich eine JGA-Feier. Ich bekomme eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Wir sind Gäste bei einer Prinzessinhochzeit im Schloss und bei Kaiserwetter. Wir feiern den 50. vom Schwager nach und den 8. Geburtstag von K1. Es kündigt sich ein 4. Tageskind an.






August

Wir haben tollstes Wetter - kurz mal Regen - und volles Haus zum Volksfestspektakel von erst Familie und dann Freunden. Wir fahren an die Adria und zwar janz jemüdlich.












September

Wir urlauben immer noch und positiv überrascht an der Adria. Die Schule beginnt und K1 wechselt nicht nur in die 3. Klasse, sondern auch an die neue Schule, von zuhaus einen Katzensprung entfernt. Das Tochterkind macht Schwimmkurs und ist ein stolzes Vorschulkind. Die Kinder bekommen Kaninchen - im Garten ;)








Oktober

Ich lasse mich in einer beruflichen Frage beraten und bekomme eine Tür geöffnet  :))
K2 startet mit Logopädiestunden. Ich habe eine Sinusitis von der übelsten Sorte und starte mit Antibiose. Tageskind No.4 wird geboren. K1entwickelt eine wahnhafte Angel-Leidenschaft ;-) Ich habe eine Putzperle gefunden.







November

Ich bastle Laternen mit allen 3 Tageskindern gleichzeitig (und bin schweissgebadet), wir feiern den Geburtstag der Lieblingsoma. Wir laufen das 7. - und letzte! Mal Laterne. Ich besuche meine Schwester in MUC und helfe ihr den schönsten Mantel der Welt zu finden. Ich nähe meinen ersten Baby-Quilt mit bissel schiefen Nähten - trotzdem stolz wie Oskar :)
Ich bekomme eine neue Brille und bin quasi plötzlich Maulwurf. Die Tagespflege für No.4 beginnt und es läuft ganz entspannt. Wir fahren in den Wald und suchen einen Christbaum aus.




Dezember


Monsieur ist den halben Monat unterwegs und hat gefühlt die andere Hälfte Urlaub und das tut uns allen gut. Wir haben keinen wesentlichen Weihnachtsstress, aber auch kaum -Stimmung.. Kurz vor Heiligabend fahre ich die Lieblingsschwester holen und wir kochen Ente mit allem Pipapo und bissel viel Salz (ähem). Wir besuchen den bayrischen und den schwäbischen Teil der Familie.







Für uns war 2013 ein eher ruhiges Jahr, insgesamt ein großes "Sichfinden", nach dem Tohuwabohu der letzten Jahre - genau richtig :)
Rutschen Sie gut rüber, wir lesen uns!

Dienstag, 5. November 2013

Den Oktober..

mal eben schnell hinten über fallen lassen - blogtechnisch gesehen. War eh blöd: Kind krank, ich krank, alle anderen krank. In dieser Reihenfolge. (Also so richtig mit Arztbesuch und Antibiotikarezept und der fürsorglichen Frage der Apothekerin "Soll ich Ihnen nochmal alles AUFSCHREIBEN? - hatte Sinusitis-Demenz wohl deutlich im Gesicht geschrieben..)

Also jetzt, alles wieder schick und fit. Jump to november. Frau Brüllen fragt wieder mal, wer was den ganzen Tag so treibt, hier kommen meine 50 cent:

5:30 h: Der Wecker klingelt, wollte ich noch Haare waschen und in Ruhe für mich allein den Morgen begrüßen, sollte ich jetzt aufstehen
6:00 h: Soo dringend haben die Haare Waschen jetzt nicht nötig :) Stehe auf und mache mich fertig und gehe nach unten, Frühstück herrichten. Und Brotdosen. Und Kaninchen füttern. Und alles, weil Monsieur im Schwäbischen weilt.
6:30 h: Die Kinder sind wach und torkeln nach unten aufs Sofa, solange ich in der Küche fuhrwerke..
7:00 h: Die Kinder ins Bad gescheucht und angetrieben. Ich bin so UNGERN Eseltreiber.
7:25 h: Wir brechen auf zu Schule und Kindergarten, Tageskind1 wird unterwegs aufgegabelt
7:55 h: Zurück zuhause, Frühstück für mich und TK1
8:15 h: TK2 wird gebracht, spielen, singen, vorlesen, wickeln, zwischendurch aufräumen und Haushalt, sofern möglich
9:30 h: Brotzeit mit Obst
10:00 h: TK1 geht schlafen, TK2 und ich spielen, lesen Bücher und kochen Mittagessen
11:40 h: ich wecke TK1 und wir brechen auf zum Kindergarten
12:00 h: das Tochterkind abgeholt und zurück nachhaus, zu Mittag essen
13:00 h: Weil wir am Vormittag nicht an der frischen Luft waren (wegen der unwiderstehlichen Holzeisenbahn), gehts jetzt raus - Sonnenschein!
13:45 h: TK2 wird abgeholt
14:00 h: TK1 findet Garten doof und will rein spielen (wegen der unwiderstehlichen Holzeisenbahn)
14:30 h: TK1 wird abgeholt, K1 macht Hausaufgaben, K2 malt
15:00 h: Ich stelle K1 den Wecker wann er zur Kirche (Kommunionkind) aufbrechen muss, gebe ihm erstmalig den Hausschlüssel und bleue ihm ein, gut darauf aufzupassen und breche mit K2 zur Logopädin auf, Stadtmitte.
15:27 h: Das Parkhaus ist fast voll, wir sprinten im Laufschritt zur Logopädin - Termin 15:30
16:00 h: Ich hole zwischenzeitlich meine neue Brille ab und danach das kleine Froillain.
16:45 h: Wir waren beim Bäcker und im Spielzeugladen, Transparentpapier für das morgige Laternengebastel besorgen
17:10 h: Zurück zuhaus frage ich K1 HSU ab (Thema Pilze), seine Tennistasche hat er in der Zwischenzeit gepackt (hört,hört). Die Kinder spielen zusammen Playmobil im OG, ich richte Abendbrot und schmunzle über die Geräuschkulisse: Gewieher, Hufgetrappel, Schüsse aus Playmobilflinten..
17:50 h: Der Sohn geht Tennisspielen, K2 und ich essen
18:15 h: Monsieur kommt nachhaus
18:50 h: K1 kommt rotwangig nachhaus, nach schnellem Abendbrot landet auch er vorm Glotzofon, ich lese online all das nach, wozu ich tagsüber keine Zeit fand
20:00 h: Kinder gehen duschen und ins Bett (K1 liest zum 3.x hintereinander die unendliche Geschichte, K2 bekommt irgendein unsägliches Connybuch vorgelesen und dann Nemo vom Band..)
21:00 h: Ich tippe diesen Text und bin bettreif.

Samstag, 21. September 2013

Alert...Alert...

                      






                     Geh wählen!

                                                 

Dienstag, 17. September 2013

Falls

..Sie schon immer mal wissen wollten wieviel ein durchschnittlicher Schlüsseldienst in einer Mittelstadt so kostet........ also es sind genau 188,02 Euro*. Falls Sie schon immer mal wissen wollten wie die Zeitangabe in meiner Welt - nämlich "halbe Stunde" = 30 Minuten - in deren Welt = 90 Minuten ist, so wissense jetzt Böschaid.

Fffff....... Atmen.




Immerhin, weiss ich jetzt so ziemlich genau, WIE und WOMIT der gute Mann (der übrigens im fettesten Audi daher kam, aber wen wunderts, bei den Preisen..) die Tür geöffnet hat.
Demnächst lege ich mir einen chicen Verbrechernamen zu und dann... fahre ich auch Audi ;-)

Sonst so: der Herbstkinderbasar naht und ich habe BERGE zu bezetteln. Warum eigentlich haben wir soo viel Kram? Also immer noch..?? ;-)

Und ich bete natürlich täglich für Altweibersommer. Dieser Aprilwetterverschnitt, RegenSonnebitterkalt kann gehen. Danke :)


*bei zugezogener Haustüre mit innensteckendem Schlüssel